Angebote zu "Group" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Vandenberg - Live 2021
50,75 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Vandenberg - Live 2021
51,00 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Vandenberg - Live 2021
51,85 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Vandenberg - Live 2021
52,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Vandenberg - Live 2021
50,75 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Vandenberg - Live 2021
50,75 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die abgewetzte alte Lederjacke an, Jeanskutte drüber und mitten hinein in eine furiose Abfahrt: Der niederländische Gitarrist und Hardrock-Haudegen Adrian Vandenberg (Whitesnake, Manic Eden, Vandenberg?s MoonKings) lässt wieder bitten! Die Nachricht ist noch ziemlich frisch: Adrian Vandenberg hat seine vor allem in den 1980er- Jahren sehr erfolgreiche Band Vandenberg mit runderneuerter Besetzung wieder auf die Beine gestellt. Neben dem inzwischen 65-Jährigen selbst gehören Ronnie Romero, der Sänger von Ritchie Blackmore?s Rainbow, als stimmgewaltiger neuer Frontmann sowie Randy van der Elsen (zuletzt bei der NWoBHM-Band Tank) und Schlagzeuger Koen Herfst (Studiomusiker unter anderem für Bobby Kimball, Epica und Doro) zur reformierten Gruppe. Das Comeback- Album ?2020? erscheint am 29. Mai dieses Jahres als CD, digital, und als LP mit beigelegtem Download- Code bei der Mascot Label Group. Adrian Vandenberg ? eigentlich: Adrianus van den Berg ? spielte Ende der 1970er-Jahre bei der niederländischen Band Teaser, bevor er 1981 seine eigene Gruppe Vandenberg gründete. Nach drei Alben (?Vandenberg?, ?Heading for a Storm?, ?Alibi?) und ausgiebigem Touren ereilte ihn der Ruf des früheren Deep-Purple-Sängers David Coverdale. Der suchte einen Saitenmann für Whitesnake, und Vandenberg ließ sich nicht lange bitten. Für Whitesnakes 1987 erschienenes Album steuerte er als Sessionmusiker das Gitarrensolo für den Nummer-ein-Hit ?Here I Go Again? bei. Am Nachfolgealbum ?Slip of the Tongue?wirkte Vandenberg wegen einer Armverletzung anders als zunächst geplant lediglich beim Songwriting mit. 1994 gründete er gemeinsam mit Rudy Sarzo und Tommy Aldridge die Band Manic Eden, jedoch war er wieder an den Whitesnake- Alben ?Greatest Hits? (1994) und ?Restless Heart? (1997) beteiligt, ebenso an der Whitesnake- Abschiedstournee 1998 und dem daraus resultierenden Unplugged-Livealbum ?Starkers In Tokyo?. Ab 1998 legte Adrian Vandenberg eine längere Pause als Musiker ein. Er unterbrach sie für eine kurze Reunion der Band Vandenberg, um die Veröffentlichung der Doppel-CD ?The Definitive Vandenberg? und eine Live-DVD mit Material einer Japan-Tournee von 1984 zu promoten. 2014 erschien bei Mascot das Album ?Vandenberg?s MoonKings?, 2017 folgte ?MK II?. Vandenbergs Comeback-Album ?2020? ? ein Fest wohl insbesondere auch für Fans von Ritchie Blackmore?s Rainbow zu deren ?Rising?-Zeit sowie von Deep Purple in der ?Burn?- und ?Stormbringer?-Ära ? umfasst zehn Stücke. Adrian Vandenberg selbst beschreibt das Material kurz, bündig und absolut treffend als eine Testosteron-getriebene Mischung, die nahtlos an eben jene alten Zeiten und natürlich an die eigene Vergangenheit anschließt. Bob Marlette (Alice Cooper, Black Sabbath, Marilyn Manson, Rob Zombie) hat die Platte in Los Angeles produziert, als Gastmusiker waren Bassist Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne, Whitesnake) und Schlagzeuger Brian Tichy (Slash, Ozzy Osbourne, Foreigner) bei einigen Tracks mit von der Partie. Ein Vorgeschmack auf ?2020? findet sich auf YouTube, dort ist seit einiger Zeit das Video ?Burning Heart? verfügbar. Bei dieser aktuellen Aufnahme handelt es sich um das Remake der gleichnamigen Heavyrock-Ballade aus dem 1982 erschienenen Vandenberg-Debüt.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Bring Me Home-Live 2011
11,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Nach einer Pause von achtzehn Jahren kehrten Sade im vergangenen Jahr auf die Live-Bühnen der Welt zurück: die 106 Konzerte umfassende Tour führte die legendäre Band um den ganzen Erdball und lockte mehr als 800.000 Menschen zu den Shows in Amerika, Kanada, Europa, Südamerika und Australien. In Nordamerika war die Konzertreise die sechsterfolgreichste Tournee des Jahres. Überall erhielt die Band für ihre Konzerte euphorische Kritiken und wurde von der Musikindustrie-Publikation Pollstar in den Kategorien 'Most Creative Stage Production' und '2011 Major Tour of The Year Award' für zwei Awards nominiert. Die Aufnahmen zu 'Bring Me Home - Live 2011' entstanden in den USA unter der Regie der preisgekrönten Videoclip-Virtuosin Sophie Mueller (Shakira, Beyoncé, Lily Allen etc.). Die zweistündige Show, die 22 Songs aus den vergangenen 28 Jahren Bandgeschichte enthält, ist ab dem 18. Mai als Blu-ray und DVD/Audio CD erhältlich. Neben den Live-Aufnahmen gewährt Sängerin Sade Adu den Fans mit einer ebenfalls von Sophie Mueller gedrehten, 20-minütigen Dokumentation einen seltenen Einblick in die Geschehnisse, die sich während einer Tour hinter der Bühne abspielen. Darüber hinaus umfasst 'Bring Me Home - Live 2011' eine kurze technische Dokumentation von Sade-Keyboarder/Saxophonist/Gitarrist Stuart Matthewman, sowie Outtakes der Crew. In den 28 Jahren ihrer Karriere feierten Sade sowohl in der britischen Heimat als auch international überragende Erfolge. Seit der Veröffentlichung des Debütalbums 'Diamond Life' 1984 konnte die Band alle ihre sechs Studioalben in den Top Ten der US Billboard Charts platzieren, insgesamt verkauften sich die Longplayer bis dato weltweit mehr als 55 Millionen Mal. Sade wurden für American Music Awards und MTV Video Music Awards nominiert, erhielten einen Brit Award sowie vier Grammys - 1986 in der Kategorie 'Best New Artist', 1994 in der Rubrik 'Best R&B Performance By A Duo Or Group' (für 'No Ordinary Love'), 2002 in der Kategorie 'Best Pop Vocal Album' (für 'Lovers Rock') und schließlich 2010 wieder in der Rubrik 'Best R&B Performance By A Duo Or Group' (für 'Soldier Of Love'). In Deutschland verkauften sich die Alben bis dato mehr als fünf Millionen Mal, fünf Longplayer erreichten dabei die Top 5 der Media Control Hitliste. Live DVD tracklisting: 01 Soldier Of Love 02 Your Love Is King 03 Skin 04 Kiss Of Life 05 Love Is Found 06 In Another Time 07 Smooth Operator 08 Jezebel 09 Bring Me Home 10 Is It A Crime 11 Love Is Stronger Than Pride 12 All About Our Love 13 Paradise 14 Nothing Can Come Between Us 15 Morning Bird 16 King Of Sorrow 17 The Sweetest Taboo 18 The Moon And The Sky 19 Pearls 20 No Ordinary Love 21 By Your Side 22 Cherish the Day

Anbieter: Thalia AT
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Blue Man Group - The Complex Rock Tour Live
18,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die Blue Man Group ist nicht weniger als ein New Yorker Theater- und Musik-Phänomen, das mit seinen Projekten sowohl künstlerische als auch künstliche Grenzen sprengt. In der Verbindung von ungewöhnlichen und selbstgebauten Instrumenten, perkussiver Musik, Kunst, Performance und den Neuen Medien entsteht ein einzigartiges Gesamtkunstwerk. Während der Produktion ihres zweiten Albums 'The Complex', kreierte die Blue Man Group die 'Complex Rock Tour' Show, die dann auch im Sommer und Herbst 2003 in den USA sehr erfolgreich tourte. Dies war natürlich die Gelegenheit, eine Blue Man Group Performance endlich auf Film zu bannen. 'The Complex Rock Tour Live'-DVD enthält Live-Aufnahmen der Tour und 3 Music-Videos. TRACKLISTING: Live: 'Above', 'Drumbone', 'Time to Start', 'Up to the Roof', 'Persona', 'Your Attention Please', 'Sing Along', 'Shadows Part 2', 'The Current', 'The Complex', 'I Feel Love', 'Exhibit 13', 'Baba O'Riley', 'What is Rock' + Music Video: 'Sing Along' (featuring Dave Matthews), 'The Current' (featuring Gavin Rossdale), 'Exhibit 13'.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot
Bring Me Home-Live 2011
11,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Nach einer Pause von achtzehn Jahren kehrten Sade im vergangenen Jahr auf die Live-Bühnen der Welt zurück: die 106 Konzerte umfassende Tour führte die legendäre Band um den ganzen Erdball und lockte mehr als 800.000 Menschen zu den Shows in Amerika, Kanada, Europa, Südamerika und Australien. In Nordamerika war die Konzertreise die sechsterfolgreichste Tournee des Jahres. Überall erhielt die Band für ihre Konzerte euphorische Kritiken und wurde von der Musikindustrie-Publikation Pollstar in den Kategorien 'Most Creative Stage Production' und '2011 Major Tour of The Year Award' für zwei Awards nominiert. Die Aufnahmen zu 'Bring Me Home - Live 2011' entstanden in den USA unter der Regie der preisgekrönten Videoclip-Virtuosin Sophie Mueller (Shakira, Beyoncé, Lily Allen etc.). Die zweistündige Show, die 22 Songs aus den vergangenen 28 Jahren Bandgeschichte enthält, ist ab dem 18. Mai als Blu-ray und DVD/Audio CD erhältlich. Neben den Live-Aufnahmen gewährt Sängerin Sade Adu den Fans mit einer ebenfalls von Sophie Mueller gedrehten, 20-minütigen Dokumentation einen seltenen Einblick in die Geschehnisse, die sich während einer Tour hinter der Bühne abspielen. Darüber hinaus umfasst 'Bring Me Home - Live 2011' eine kurze technische Dokumentation von Sade-Keyboarder/Saxophonist/Gitarrist Stuart Matthewman, sowie Outtakes der Crew. In den 28 Jahren ihrer Karriere feierten Sade sowohl in der britischen Heimat als auch international überragende Erfolge. Seit der Veröffentlichung des Debütalbums 'Diamond Life' 1984 konnte die Band alle ihre sechs Studioalben in den Top Ten der US Billboard Charts platzieren, insgesamt verkauften sich die Longplayer bis dato weltweit mehr als 55 Millionen Mal. Sade wurden für American Music Awards und MTV Video Music Awards nominiert, erhielten einen Brit Award sowie vier Grammys - 1986 in der Kategorie 'Best New Artist', 1994 in der Rubrik 'Best R&B Performance By A Duo Or Group' (für 'No Ordinary Love'), 2002 in der Kategorie 'Best Pop Vocal Album' (für 'Lovers Rock') und schließlich 2010 wieder in der Rubrik 'Best R&B Performance By A Duo Or Group' (für 'Soldier Of Love'). In Deutschland verkauften sich die Alben bis dato mehr als fünf Millionen Mal, fünf Longplayer erreichten dabei die Top 5 der Media Control Hitliste. Live DVD tracklisting: 01 Soldier Of Love 02 Your Love Is King 03 Skin 04 Kiss Of Life 05 Love Is Found 06 In Another Time 07 Smooth Operator 08 Jezebel 09 Bring Me Home 10 Is It A Crime 11 Love Is Stronger Than Pride 12 All About Our Love 13 Paradise 14 Nothing Can Come Between Us 15 Morning Bird 16 King Of Sorrow 17 The Sweetest Taboo 18 The Moon And The Sky 19 Pearls 20 No Ordinary Love 21 By Your Side 22 Cherish the Day

Anbieter: Thalia AT
Stand: 21.10.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe